Skip to content
Logo_Nds_MK_WappenundLogo_RGB

Auftaktveranstaltung

Digitale Auftakttagung
Modellprojekt Zukunftsschule

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung zum “Modellprojekt Zukunftsschule” haben spannende, interessante Referentinnen und Referenten erste Impulse für die gemeinsame Arbeit im Modellprojekt Zukunftsschule gesetzt. Darüber hinaus hatten die Modellprojektschulen die Gelegenheiten, sich vorzustellen und kennenzulernen.

“Wir leben in einer Welt, in der die Dinge, die leicht zu unterrichten und zu testen sind, auch leicht digitalisiert und automatisiert werden können. Die Welt belohnt uns nicht mehr für das, was wir wissen – Google weiß ja schon alles -, sondern für das, was wir mit dem, was wir wissen, tun können. In Zukunft wird es darum gehen, die künstliche Intelligenz von Computern mit den kognitiven, sozialen und emotionalen Fähigkeiten und Werten von Menschen zu verknüpfen.“

Andreas Schleicher, Bildungsdirektor der OECD 

Wortwolke_Bildung_Schule_Zukunftsfähig_words

Zur Wortwolke

Während der Veranstaltung wurde diese “Wortwolke” erstellt und von über 100 Teilnehmenden live ausgefüllt, um ihre Antwort auf die Frage zu geben: “Was braucht es aus ihrer Sicht, um Bildung und Schule zukunftsfähig zu machen?”

Tag 1

Programm: 23. September 2021​

  • Grußwort Kultusminister Grant Hendrik Tonne
  • Einführung in das Modellprojekt Zukunftsschule ​
    (Claudia Schanz, Referatsleiterin Ref. 23, Niedersächsisches Kultusministerium und Claudia Dierkes-Hartwig, Ref. 23, Niedersächsisches Kultusministerium)
  • Musikvideo (Spax)
  • Jugend-Panel: Meine Vision einer Schule der Zukunft (Moderation: Claudia Schanz)
  • Erstes Kennenlernen in Breakout-Räumen
  • Impulsvortrag Margret Rasfeld, Schule im Aufbruch
  • Austausch zum Vortrag von Margret Rasfeld in Breakout-Räumen
  • Abschluss (Claudia Schanz, Inga Niehaus und Claudia Dierkes-Hartwig)
Margret-Rasfeld

Margret Rasfeld

Margret ist hauptberufliche Mutmacherin. Als ehemalige Lehrerin und Schulleiterin im aktiven Ruhestand setzt sie Impulse, die Menschen inspirieren, ihre Schulen im Sinne eines Whole System Approaches zu transformieren. Auf Anfrage von Eltern kam Margret 2007 nach Berlin und baute als Schulleiterin die Evangelische Schule Berlin Zentrum (ESBZ) auf, die über Ländergrenzen hinweg Schulleitungen, Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen anstiftet, ihre eigene Schule neu zu denken. 2012 gründete sie mit Gerald Hüther und Stefan Breidenbach Schule im Aufbruch, um eine Graswurzelbewegung für eine neue Schulkultur in Gang zu setzen. Seit ihrem Ruhestand in 2016 ist Margret in Vollzeit für Schule im Aufbruch unterwegs und macht auf Tagungen und in Schulen Mut für eine neue Lernkultur.
(Quelle: schule-im-aufbruch.de)

Tag 2 

Programm: 24. September 2021

  • Impulsvortrag „Lehren und Lernen aus der entstehenden Zukunft“, Prof. Dr. Martin Schratz, ​
    Institut für Lehrer:innenbildung und Schulforschung Universität Innsbruck
  • Impuls für die Reflexionsphase in kleineren Gruppen​
  • Reflexion in Breakout-Räumen 
  • Rückmeldungen zu den Arbeitsergebnissen der Gruppen
  • Ausblick und Verabschiedung (Claudia Schanz)​
  • Abschluss der Veranstaltung​
prof-schratz

Prof. Dr. Michael Schratz

Univ.-Prof. Dr. Michael Schratz ist Experte in den Bereichen Leadership und Lernen, viel gefragter Autor und Vortragender in Wissenschaft und Praxis. Als Gründungsdekan der School of Education an der Universität Innsbruck engagierte er sich in der Reform der Lehrer/-innenbildung, als wissenschaftlicher Leiter der österreichweiten Leadership Academy hat er über 3000 Führungspersonen im Bildungswesen in Prozesse entstehender Zukunft eingeführt. Seine Präsidentschaft von ICSEI verlieh ihm weltweite Anerkennung und die Auszeichnung als Mitglied auf Lebenszeit. Als Sprecher der Jury des Deutschen Schulpreises setzt er sich für Exzellenz von Schulen und Unterricht ein. (Quelle: michaelschratz.com)

Spax

Spax, bürgerlich Rafael Szulc-Vollmann, ist ein deutscher Rapper und Freestyle-Spezialist, der vor allem dem sogenannten “Conscious Rap” zuzordnen ist. Seit 1999 gibt er Workshops, zum Beispiel an Schulen oder in Jugendeinrichtungen. Konkret geht es bei den meist mehrtätigen Projekten um erste Erfahrungen mit der eigenen Stimme und mit eigenen Texten. Von Aufnahmen im Tonstudio bis hin zum Dreh von Musikvideos oder Live-Auftritten ist einiges möglich, die Videos können dann auf Seiten wie YouTube veröffentlicht werden. Spax hat ein eigenes Tonstudio in der Nordstadt von Hannover und er reist bei Bedarf mitsamt Sound- und Videotechnik zum Workshop an, um Kinder, Jugendliche oder auch mal Rentner ihre selbst geschriebenen Raps aufnehmen zu lassen, die oft um Themen wie Gleichberechtigung, Integration und Nachhaltigkeit kreisen.
(Quelle: spaxxx.de)

Eindrücke der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Das Veranstaltungsteam

Beatrix Albrecht
Claudia Dierkes-Hartwig
Ulrike Köhler
Dr. Inga Niehaus
Margret Rasfeld
David Salim
Claudia Schanz
Prof. Dr. Michael Schratz
Rafael Szulc-Vollmann (Spax)